PKF WULF NIGGEMANN WANDEL KG

CORONA - Maßnahmen in der Krise

Die von der Regierung beschlossenen Maßnahmen werden erhebliche Auswirkungen auf die Wirtschaft haben. Diese Maßnahmen verstehen wir als gemeinsame solidarische Maßnahmen, die die unkontrollierte Ausweitung des Coronavirus vermeiden sollen. Wir haben Ihnen diese ausführlich zusammengefasst und informieren Sie über die sich daraus ergebenden Aktionen.

Maßnahmenplan der PKF WULF GRUPPE für Mandanten

UPDATE I vom 18.03.2020


Maßnahmen in der Krise
Hier haben wir Ihnen unsere Maßnahmen und Aktionen hinsichtlich der Steuervorauszahlungen und der Steuerstundungen zusammengefasst. Wenn wir für Sie tätig werden sollen, bitten wir Sie um eine kurze Information an Ihren Sachbearbeiter und den zuständigen Partner.

Anpassung der Steuervorauszahlungen und SteuerstundungenAnlage - Steuererleichterungen aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus

Hier haben wir Ihnen unsere Maßnahmen und Aktionen hinsichtlich dem Kurzarbeitergeld zusammengefasst und in der Anlage die Stellungnahmen des Bundesamtes für Arbeit beigefügt. Wenn wir für Sie tätig werden sollen, bitten wir Sie um eine kurze Information an Ihren Sachbearbeiter und den zuständigen Partner.

Wir empfehlen Ihnen die Kurzarbeit auf jeden Fall zu beantragen und geltend zu machen. Nach dem aktuellen Stand erstattet der Staat Ihnen die vollen Sozialabgaben, wenn ein Mitarbeiter Kurzarbeit hatte.

KurzarbeitergeldAnlage - Anzeige über ArbeitsausfallAnlage - Einführung von KurzarbeitAnlage - Tabelle zur Berechnung des Kurzarbeitergeldes (Kug)
 

UPDATE II vom 20.03.2020

Erleichterte Kreditvergaben mit 80% Bürgschaft des Bundes Welche Entschädigungen bei einer behördlichen Anordnung geltend gemacht werden können, haben wir Ihnen in folgendem Dokument zusammengestellt:

Corona Hilfsmaßnahmen und Informationen

Den Antrag auf Erstattung von Arbeitgeberaufwendungen nach den §§ 56 und 57 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) können Sie hier downloaden und 
den Entschädigungsantrag für Selbständige nach §§ 56 und 57 IfSG hier.
Unter folgendem Link finden Sie eine Auflistung der jeweiligen zuständigen Behörden:

www.kbv.de/media/sp/Liste_Coronavirus_Entschaedigung.pdf

 

UPDATE III vom 23.03.2020


In der PKF Gruppe haben wir in der letzten Woche bereits zahlreiche Kurzarbeiteranträge für Sie gestellt und bearbeitet. Manche Branchen wird es erst zeitversetzt treffen, informieren Sie sich bereits jetzt rechtzeitig dazu.

Wir sind außerdem mit ihren Haus-Banken im direktem Austausch, die aktuellen Anforderungen und Programme, um entsprechende Unterstützung zu bekommen haben wir Ihnen in der beigefügten Anlage

Update: Erleichterte Kreditvergaben des Bundes zusammengestellt.


Bereits bis Mittwochabend (25. März 2020) wird der vollelektronische Antragsprozess stehen.
Näheres dazu in den beiden Downloads Teil 1 und Teil 2.

Die Finanzämter haben sich hier schon kooperativer gezeigt und zeigen größeres Entgegenkommen bei Anpassungsanträgen für Vorauszahlungen und bei Stundungsanträgen für die Umsatzsteuer.  Ggf. kann es Sinn machen erteilte Einzugsermächtigungen für Steuerzahlungen zu widerrufen, denn nur nicht gezahlte Steuern können auch gestundet werden.

Liquidität ist und bleibt Trumpf in der Krise.

Wir möchten Ihnen weitere Überlegungen und Beispiele aufzeigen, um Ihre Liquiditäts- und Vermögensposition zu sichern.

1. Überprüfung Versicherungsinanspruchnahme
Überprüfen Sie, in welcher Form ihre Versicherungen ggf. eine Betriebsausfall- oder Unterbrechungsschutz enthalten. Ergänzend hierzu unser Maßnahmenplan zum Download

2. Ausloten von Leasingmöglichkeiten/Factoring
Wer bisher stärker auf Eigenfinanzierung gesetzt hat, kann und sollte die Möglichkeiten des Leasings und des Factorings prüfen. Gerne unterstützen wie Sie mit Kontakten. 

3. Aktuelle BWA, Liquiditätsvorschau, Sensibilisierung Mahnwesen, Fokus auf Controlling
Wir empfehlen, den Buchungsrhythmus, soweit noch nicht bereits geschehen und soweit sinnvoll möglich zu verkürzen, um so einen noch aktuelleren Überblick auf direkte Auswirkungen auf Umsatzrückgänge zu erhalten. Erstellen Sie Liquiditätspläne für verschiedene Szenarien. Verkürzen Sie Ihren Mahnlauf und widmen Sie sich besonnen Ihrem Controlling. 

4. Volkswirtschaftliche Überlegungen: Deflation - Stagflation - Rezflation – Inflation: Sachwerte werden gefragt sein
Es wird Coronabonds geben, damit geht die Vergemeinschaftung von Staatsschulden in der Eurozone einher, überwiegend zu Lasten Deutschlands. Die Kurse von Anleihen steigen gerade trotz expansiver Geldpolitik, da die Großanleger in diese flüchten, aber nur Anleihen sehr guter Bonität.

Eine Frage, die wir uns letzte Woche bereits gestellt haben und die hoffentlich diese Woche beantwortet wird: Wie gelangt das viele aus dem Nichts geschöpfte Geld von der EZB

  • zu den Unternehmen, also zu Konzernen, Mittelständlern wie beispielsweise Handwerksbetrieben oder zu Ladenbesitzern,
  • zu Vermietern und sonstigen Immobilieneigentümern, zumal solchen, deren Finanzierung krisenbedingt zu wackeln beginnt,
  • zu Angestellten, die um ihren Job fürchten müssen, weil die Aufträge des Arbeitgebers eingebrochen sind?

Die aktuelle Situation begünstigt gerade nicht, Unternehmen zu größeren Investitionen und Verbraucher zu Anschaffungen über den laufenden Bedarf hinaus zu bewegen - ein typischer Fall von Deflation.

Zu Ende gedacht, dürfte sie in die Stagflation übergehen (Stagnation der Wirtschaft einschließlich sich anbahnender Inflation), im schlimmsten Fall sogar Rezflation (Rezession zuzüglich steigender Inflation), schließlich starke Inflation, während der vor allem Sachwerte aller Art gefragt sein werden. Sachwerte sind neben Immobilien auch Unternehmensbeteiligungen wie Aktien, Gold, Kunst, Autos und Uhren.

 

UPDATE IV vom 24.03.2020

Zuschüsse des Landes Baden-Württemberg:Aktuelle Informationen und Auflistung der erforderlichen Unterlagen BW

Zuschüsse des Landes Bayern:Aktuelle Informationen für Bayern
Das Antragsformular für Bayern können Sie hier downloaden.

 

Update V vom 26.03.2020

Das Zuschuss Antragsformular ist seit Mittwoch abend online:

wm.baden-wuerttemberg.de/de/service/foerderprogramme-und-aufrufe/liste-foerderprogramme/soforthilfe-corona/

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg hat ein Soforthilfeprogramm aufgelegt: Gewerbliche Unternehmen, Sozialunternehmen und Angehörige der Freien Berufe, die sich unmittelbar infolge der Corona-Pandemie in einer existenzbedrohenden wirtschaftlichen Lage befinden und massive Liquiditätsengpässe erleiden, werden mit einem einmaligen, nicht rückzahlbaren Zuschuss unterstützt. 

Erläuterungen haben wir in unserem aktualisierten Merkblatt zusammengestellt.
Abgrenzungsfragen bei der Inanspruchnahme von anderen Zuschüsse lesen Siehier nach.
Des Weiteren erhalten Sie  Auslegungshinweise , welche Geschäfte geöffnet bleiben dürfen und welche nicht.

Das Antragsformular können Sie zudem hier downloaden.

Wir bitten Sie die Richtigkeit der Angaben zu prüfen. Hierbei sind folgende Angaben von wesentlicher Bedeutung :

  1.  Die Zahlungen können erst ab dem 11. März 2020 infolge der Auswirkungen der Corona-Pandemie ohne zusätzliche Eigen- oder Fremdmittel nicht mehr geleistet werden.
  2. Vor Inanspruchnahme der Soforthilfe wurde auch freies verfügbares liquides Privatvermögen eingesetzt.
  3. Sie haben in keinem anderen Bundesländern einen Zuschuss beantragt; Sonderfälle sind mit der IHK zu klären.
  4. Sie haben keine anderen Fördermittel beantragt ( nach der europäischen Regelung darf die Förderung für ein einzelnes Unternehmen folgende Grenzen nicht übersteigen: Beihilfen T€ 200 innerhalb der 3 Jahre 2018 bis 2020. Der nicht-rückzahlbare Zuschuss (max. T€ 30) wird voll auf diese Grenze angerechnet; Förderdarlehen mit/ohne Haftungszuschüsse und Ausfallbürgschaften der Bürgschaftsbank, Beteiligungen der MBG werden nur mit einem rechnerischen Wert angerechnet, der weit unter dem Kredit-/Bürgschaftsbetrag liegt. Es geht nicht um die Höhe der Fördermittel, sondern um den wirtschaftlichen Wert der Subvention.

    Bitte beachten Sie die eidesstattliche Erklärung.

    Bei vorsätzlicher Unwahrheit wird man mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Bei fahrlässiger Unwahrheit wird man mit einer Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr oder Geldstrafe bestraft.

 

Stundung SV-Beiträge nun auch kurzfristig möglich!

Die Sozialversicherungsträger haben kurzfristig  mitgeteilt , dass alle von der Corona-Krise betroffenen Unternehmen sich die Sozialversicherungsbeiträge für die Monate März und April 2020 stunden lassen können.
In vielen Fällen werden die SV-Beiträge des März schon im Zahlungslauf sein, wir empfehlen daher eher eine Stundung im April zu prüfen.

Bitte nehmen Sie Bezug auf die Notlage der Corona-Krise und Paragraf § 76 SGB IV t, um sich die Beiträge stunden zu lassen.

Die Krankenkassen sind teilweise auch bereit, auf formlosen Antrag, die Beiträge von freiwillig gesetzlichen Versicherten entweder zinslos zu stunden oder eine geringere Einstufung bei dauerhaften Umsatzeinbrüchen vorzunehmen.
Musterantrag  für die Krankenkasse 

  • Kurzarbeiter können bis zu 100 Prozent ihres vorherigen Lohns dazu verdienen, ohne dass das Kurzarbeitergeld gekürzt wird. Hiermit will die Regierung dort Arbeitnehmer einsetzen, z.B. in der Logistik, in der Landwirtschaft, im Gesundheitswesen, wo diese derzeit benötigt werden, um die Versorgung in Deutschland zu sichern. 
  • Eltern werden für Verdienstausfall entschädigt: Das Maßnahmenpaket sieht außerdem vor, dass Eltern, die wegen Schul- und Kitaschließungen nicht zur Arbeit können und finanzielle Einbußen hinnehmen müssen, vom Staat mit bis zu 2.016,00 Euro im Monat entschädigt werden. Ein entsprechender Entschädigungsanspruch für Verdienstausfälle bei behördlicher Schließung von Schulen und Kitas soll demnach in das Infektionsschutzgesetz aufgenommen werden. Voraussetzung sei, dass die Betroffenen keine anderweitige zumutbare Betreuung, z.B. durch den anderen Elternteil oder die Notbetreuung in den Einrichtungen realisieren könnten. Großeltern zählen nicht dazu. Keinen Anspruch auf Entschädigung sollen Erwerbstätige haben, die Kurzarbeitergeld bekommen oder die andere Möglichkeiten haben, „der Tätigkeit vorübergehend bezahlt fernzubleiben“, zum Beispiel durch Abbau von Zeitguthaben. Die Entschädigungsregelung soll bis zum Ende des Jahres gelten. Die Auszahlung der Gelder soll über die Arbeitgeber erfolgen, die sie bei den zuständigen Landesbehörden beantragen müssen. 

 

UPDATE VI vom 27.03.2020

nachdem angesichts der aktuellen Lage während der Corona-Pandemie viele Mandanten auf uns zugekommen sind mit Fragestellungen zu den Themen Testament und General- und Vorsorgevollmachten, haben wir uns dafür entschieden, Ihnen anliegendes Informationsblatt zur Verfügung zu stellen sowie ein Muster einer privatschriftlichen General- und Vorsorgevollmacht mit einer Patientenverfügung.

Das beigefügt Muster soll Ihnen eine Möglichkeit geben vor einem Ernstfall gewappnet zu sein. Sofern Sie bereits eine General- und Vorsorgevollmacht haben, brauchen Sie nichts zu unternehmen. Bestehende Patientenverfügung sind hinsichtlich des neuen Virus ebenfalls inhaltlich nicht zu ändern. 


Bleiben Sie gesund!

Ihre Partner der PKF WULF Gruppe

 

Hinweis:
Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass diese Informationen zum Teil rechtliche Themen beinhalten. Wir dürfen als Steuerberater grundsätzlich keine Rechtsberatung durchführen. Für eine individuelle Beratung in diesen Bereichen wenden Sie sich bitte an unsere Rechtsanwaltsgesellschaft PKF WULF PACKOWSKI.

Bei Fragen zu diesen Themen, wenden Sie sich gerne an uns.